top of page
rob wright.

Spiele spielen. Spiele überprüfen. Demo-Spiele. 

Rob ist genau wie wir ein großer Brettspiel-Fan! Er schreibt auch Rezensionen für Zatu und Demospiele auf Expos. Da dies ein Weg ist, den einige Spieler gerne einschlagen würden, dachte ich, dass seine Reise für Sie von Interesse wäre. Holen Sie sich also einen Drink, machen Sie es sich in Ihrem bequemsten Sitzplatz bequem und finden Sie heraus, wie Sie den nächsten Schritt im Gaming machen können!

rob.jpg

Könnten Sie zunächst ein wenig über Ihren Hintergrund in Spielen sprechen?

 

Soweit ich mich erinnern kann, bin ich ein Spieler, seit ich alt genug war, um einen Würfel zu halten und ihn nicht in den Mund zu nehmen ... oder zumindest zu schlucken. Früher habe ich neidisch auf die Spiele in Katalogen und Schaufenstern von Spielwarengeschäften geschaut, weil ich unbedingt Dinge wie Crossfire und Tin Pan Alley haben wollte, aber was mich wirklich ans Laufen gebracht hat, war, alte Waddington-Spiele wie Spy Ring oder Blast Off in Flohmärkten zu finden und Escape From Colditz zu spielen – Das war ein echter Vorläufer moderner Designerspiele mit seinem asymmetrischen Spiel, dem Zeitlimit, mehreren Siegeswegen und dem wirklich komplexen Brett.

 

Ja, Escape from Colditz habe ich auch geliebt. Was hat Sie als Erwachsener zum Hobby gebracht?

 

Als ich älter wurde, geriet ich auf den Geschmack von Spielen wie Talisman und Space Crusade, aber auch RPGs wie Call of Cthulhu und Traveller... Ich habe Dungeons and Dragons übersprungen. Mein Interesse ließ dann ungefähr ein Jahrzehnt lang nach, bis ich vor ungefähr acht Jahren von einem Freund bei der Arbeit mit Gloom bekannt gemacht wurde. Dann wurde mir klar, dass ich etwa ein Jahrzehnt wirklich interessanter Spiele verpasst hatte! Ein anderer Freund stellte mir Heroclix vor und ich ging zu meiner ersten Games Convention, UKGE 2014, und nahm am Heroclix Open-Turnier teil – ich war schrecklich, aber ich liebte die Convention-Atmosphäre und wollte einfach mehr … vielleicht nicht mehr Heroclix (obwohl ich es wirklich mag das War of Light-Set), aber definitiv mehr Gaming!

 

Apropos Konventionen, ich habe gehört, dass Sie Spiele für einen Verlag demonstrieren. Erzählen Sie uns mehr darüber?

 

Als UKGE zu expandieren begann, ging ich mehr herum als zu spielen, und ich wollte wirklich mehr spielen, also war ich mir nicht sicher, was ich dagegen tun sollte. Wie auch immer, jemand hat auf der Facebook-Seite der Noble Boardgamers of Huddersfield eine Anzeige über Demo-Arbeiten für das damalige Esdevium (jetzt Asmodee) gepostet – ich habe eine E-Mail geschickt und dachte: „Warum nicht? Das Schlimmste, was passieren wird, ist gar nichts.“ Kurze Zeit später erhielt ich einen Anruf von ihnen – es stellte sich heraus, dass es ein Telefoninterview war, obwohl es wahrscheinlich das angenehmste war, das ich je hatte, da es nur um die Spiele ging! Ich wurde in die Bücher aufgenommen und die UKGE 2017 war meine erste Veranstaltung als Demo-Teilnehmer – reden wir über die Feuertaufe! Nach diesem Ereignis war ich jedoch süchtig.

 

Das Besondere daran, ein Demoer zu sein, ist, dass Sie das Spiel die meiste Zeit nicht spielen werden; Stattdessen hosten Sie das Spiel oder die Spiele – Sie haben möglicherweise mehrere Spiele gleichzeitig mit verschiedenen Gruppen von Personen, die spielen. Als Gastgeber ist es Ihre Aufgabe sicherzustellen, dass jeder das bestmögliche Spielerlebnis erhält, unabhängig davon, ob er gewinnt oder verliert. Sie führen sie durch die Regeln, führen sie durch die ersten paar Runden, schlagen Spielern, die etwas unsicher sind, Züge vor und dann *klick* - sie verstehen es, und dann wissen Sie, dass sie Spaß haben werden. Es ist ein wirklich tolles Gefühl, diese Erkenntnis in ihrem Gesicht zu sehen.

 

Seitdem habe ich in Waterstones gespielt, in Smyths pokemoned, Forbidden Sky'd bei Ally Pally, Eastern Wondered bei MCM und hatte eine tolle Zeit dabei. Ich habe auch einige gute, gute Leute getroffen und auf dem Weg einige Freunde gefunden, was den Verlust all der Conventions und Demo-Sessions in den Geschäften durch den Lockdown zu einem kleinen Kummer gemacht hat. Technologie ist eine wunderbare Sache, und wir haben neue Wege gefunden, um über all diese verschiedenen Videokonferenzseiten zu spielen und sich zu treffen. Das Spielleben findet einen Weg!

 

Im Ernst, ich kann das Demon nicht hoch genug empfehlen – es ist jetzt an dem Punkt angelangt, an dem ich denke, dass ich das Demon von Spielen mehr genieße als das Spielen!

 

Klingt genial lustig! Was sind deine Top-5-Spiele im Moment?

 

Im Augenblick? Ich nehme an, diese Zeiten bestimmen die Art von Spielen, die ich spielen kann, aber hier geht es in umgekehrter Reihenfolge:

 

5.Unterwasserstädte: Ich möchte das wirklich mit anderen Leuten spielen – ich habe es kurz vor dem Lockdown bekommen – aber es hat eine wirklich gute (und harte) Solo-Option. Es ist Arbeitsvermittlung, Jim, aber nicht so, wie wir es kennen. Sie versuchen, eine Unterwasserstadt zu bauen (natürlich) und dazu spielen Sie Karten, um Aktionen auf dem Brett zu verwenden. Wenn die Farben übereinstimmen, können Sie die Karte auch verwenden oder behalten. Tableaubau, Worker Placement und all the tang you can eat (bitte kein Seetang mehr).

 

4.Winzige Städte: Ein weiteres mit einer wirklich guten Soloversion und einer Stadt zum Bauen. Hier bekommen Sie ein bisschen Tetris-Vibe – legen Sie Ressourcen in der richtigen Reihenfolge und im richtigen Muster auf Ihr 4 x 4-Brett, um Gebäude wie Hütten, Bauernhöfe und Tavernen zu bauen … meine Güte, ich vermisse Kneipen. Wenn Sie keine Ressourcen mehr platzieren können, endet das Spiel und Sie zählen Ihre Punktzahl zusammen. Es sieht gut aus, ist leicht zu erlernen und hat niedliche kleine Tiere, die Sie ignorieren können.

 

3.Scherben der Unendlichkeit: Ich liebe Deckbuilder, und dies ist meine Anlaufstelle für ein schnelles PvP, das das Potenzial hat, sehr schnell zu eskalieren. Es ist ein bisschen wie Star Realms, kann aber mit mehr als zwei gespielt werden, hat schönere Komponenten und besitzt eine nette kleine Mechanik namens Meisterschaft, mit der Sie die Fähigkeiten Ihrer Karten bis zu dem Punkt steigern können, an dem Sie Ihre Gegner mit einem Schuss treffen können.

 

2.Tavernen von Tiefenthal: Ich liebe Quacksalber, aber der Jüngste hat dieses Bau-eine-bessere-Kneipe-Spiel wirklich genossen – meine Güte, ich vermisse Kneipen. Es mischt Deckbau, Würfelzeichnen und Arbeiterplatzierung und hat schöne aufrüstbare Tavernenbretter zum Spielen. Es hat auch vier sofort einsatzbereite Erweiterungen, also ist es auch ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

1.Weltraumbasis: Post Lockdown, das erste Spiel, das ich spielen möchte, istDüne. Wenn meine Freunde wieder mit mir sprechen, möchte ich Space Base spielen. Ich liebe das Tuck and Roll, jeder bekommt eine Go-Mechanik dieses Spiels – es macht einfach Spaß. Ich habe auch die Erweiterung zum „Freischalten“ (ja, es spielt sich wie ein Legacy-Spiel, ohne dass ich nach Abschluss Spiel im Wert von 50 £ ins Feuer werfen muss), also sollte ich vielleicht bei meinem ersten Spiel nicht zu hart hineingehen Düne…

 

Haha! Was sehen Sie in der Zukunft? Was kommt als nächstes für dich?

 

Abgesehen davon, all meine Freunde vor den Kopf zu stoßenDüne, ich freue mich sehr darauf, wieder Demos zu präsentieren, aber auch einige lokale Spielsitzungen wieder zum Laufen zu bringen – ich bin ein bisschen ein Brettspielmissionar und leite ein paar kostenlose Brettspielsitzungen in der Gegend von Bradford-Halifax – Ich nehme eine Menge Spiele mit und wenn jemand spielen möchte, baue ich sie auf und spreche sie durch. Manchmal spiele ich auch, aber es geht mehr darum, Leute mit einzubeziehen, die vorher nicht mitgemacht hätten. Ich mag es, die Dinge nett und locker zu halten – es gibt eine Tendenz, dass dieses Hobby ein bisschen unzugänglich erscheint, und ja, man kann Torwächter bekommen, wie in jedem Fandom. Ich möchte, dass jeder das gute Zeug spielt. Ich würde gerne etwas dauerhafteres in Shipley einrichten (Bradford hat jetzt ein Geek Retreat, also möchte ich keinem ihrer lieben Zehen auf die Füße treten), aber kleine Schritte, eh?

 

Hört sich wunderbar an. Viel Glück damit. Welchen Spieleautor hättest du am liebsten zum Spieleabend und warum? 

 

Wolfgang Warsch, auf jeden Fall: Tagsüber ist er Mikrobiologe, nachts Spieledesigner und obendrein ein gutaussehender Kerl – das macht ihn quasi zum Brian Cox der Brettspiele und der Mikrobiologie! Er hat einige ziemlich abwechslungsreiche Spiele entwickelt, sowohl kooperativ als auch kompetitiv – es wäre toll, auf seine Wellenlänge zu kommen. Kapiert?

 

Haha! Klingt nach einer tollen Nacht! Es war großartig, mit Rob zu plaudern. Ich hoffe, ich treffe mich eines Tages bald auf einer Messe! Rob leitet den Tabletop Gaming Ramblers Club, den Sie finden können hier  warum also nicht eines Tages vorbeikommen, wenn wir Hallo sagen können! Dazu trägt auch er beiPodcast, hörenswert!

bottom of page